Wat de Buer nich kennt, dat fret hei nich.

So sind wir. Nicht.

Und das sagt schon viel über uns, denn so verschieden wir bei oceanBASIS sind, so neugierig sind wir.

Wir verraten Dir hier unsere persönlichen Tipps, wie wir die Algen am liebsten essen.

 

Diana

Was ich bei oceanBASIS mache

Als Ökotrophologin bei oceanBASIS ist der Meeresgarten meine Herzensangelegenheit. Ich kümmere mich um die Produktentwicklung, Einkauf und natürlich neue Rezepte, um Euch die Algen und ihre vielfältige Verwendung als Lebensmittel näherzubringen.

Mein Tipp

Ich möchte alle ermutigen, einfach mal selbst mit den Algen kreativ zu werden und auszuprobieren, wie sie Euch am besten schmecken. Da ich es gerne süß mag, ist mein Tipp für Euch: veganes Schokomousse mit Algenflakes – süß und salzig, lecker!

Heidi

Was ich bei oceanBASIS mache

Ich kümmere mich um Vertrieb, Beratung und Schulungen der Algenkosmetik Oceanwell mit Schwerpunkt Hotel / Spa und Kosmetiker*innen. Messe-Präsenz gehört ebenfalls dazu.

Mein Tipp

Ich rühre einen Teelöffel Glücksgriff in das warme Porridge am Morgen. So ist die wichtige Prise Salz direkt dabei.

Inez

Was ich bei oceanBASIS mache

Ich bin Gründerin und Geschäftsführerin bei oceanBASIS, sozusagen von Anfang an dabei :-). Als Meeresbiologin haben mich Algen schon immer fasziniert, ihre Schönheit und ihre große Bedeutung für eine vielfältige gesunde Meeresumwelt. Außerdem enthalten sie vielfältige, spannende und gesunde Inhalts- und Wirkstoffe, die wir in unserer Naturkosmetik “Oceanwell” einsetzen. Mittlerweile ergänze ich regelmäßig meine Ernährung mit unseren getrockneten “Meeresgarten” Algen-Flakes.

Mein Tipp

Ich habe gar kein Lieblingsrezept, sondern genieße ihre angenehme Würze fast täglich, indem ich sie über sämtliche Suppen und Gemüse-Bowls streue.

Kirsten

Was ich bei oceanBASIS mache

Mit voller Überzeugung bringe ich die Produkte aus der Forschung durch den Vertrieb und die Kosmetik an die Menschen 😉

Mein Tipp

Am liebsten streue ich die Algen auf das Gericht oben drauf, dann ist es schön knackig und der Meeresgeschmack sehr schön deutlich – auch einfach auf ein leckeres Brot mit Butter und Alge.

Levent

Was ich bei oceanBASIS mache

Ich bin Meeresbiologe im Team Forschung & Entwicklung, außerdem
begeisterter Internet-Marketeer.

Mein Tipp

Ich oute mich hiermit als absoluter Suchtbolzen! Ich bin voll auf Glutamat, aber das natürliche muss es sein und das gibt’s nun mal in (Makro-)Algen. Die japanische Tonkotsu-Ramen-Suppe hat es mir besonders angetan. Maximal intensiv im Geschmack und absolut nicht vegan. Algen zum Anrichten oben drauf und die Umami-Rezeptoren leuchten.
Itadakimasu!

thorsten

Was ich bei oceanBASIS mache

Als gebürtiger Kieler bin ich seit jeher sehr mit dem Meer verbunden. Daher war es ein großes Glück, nach dem Biologiestudium eine Anstellung bei oceanBASIS als Produktmanager zu erhalten. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und abwechslungsreich. Neben dem Marketing, dem Schreiben von Artikeln für den Oceanblog und dem Beantworten von Kundenanfragen bringe ich gern auch Ideen für die Entwicklung neuer Produkte mit ein.

Mein Tipp

Seitdem wir den Meeresgarten gelauncht haben, verwende ich die Algen gern in der Küche. Ich streue die Algen – besonders gern die jodreichen Kombu Royal – über fast jedes deftige Gericht. Besonders gut eignen sich die Flakes für Pfannengerichte und natürlich asiatische Gerichte. Ich verwende die Flakes auch mit grobem Salz in der Salzmühle. So bleiben die Flakes immer trocken und lassen sich gut vermahlen.

Da ich besonders in der kalten Winterzeit gern bade, nehme ich häufig eine Handvoll Algenflakes in einem Jutebeutel mit ins Badewasser. Das pflegt die Haut und fördert die Durchblutung, damit der Körper entgiften kann. Die Algen können anschließend mit Blumenerde vermischt und als Pflanzsubstrat verwendet werden.

Rafael

Was ich bei oceanBASIS mache

Hi, mein Name ist Rafael Meichßner und ich arbeite bei oceanBASIS in der Produktentwicklung zu den Themen Actives und Food. D.h. ich beschäftige mich mit Algeninhaltsstoffen, die für Kosmetikanwendungen interessant sind und versuche Algenextrakte (Actives) herzustellen, die möglichst viele dieser interessanten Inhaltsstoffe enthalten. Außerdem möchte ich mit unseren Partnern neue Food-Produkte aus Algen entwickeln und Algen generell am europäischen Markt mehr publik machen. In diesem Kontext habe ich z.B. viel mit Algen gebacken, um zu testen wie Algenbrote schmecken und welche Funktion Algen im Teig haben können.

Mein Tipp

Ich esse sehr gern Gemüsesuppen (europäische und asiatische Geschmacksrichtungen) und streue dazu getrocknete Algenflakes in die Suppe. Es ist interessant zu sehen, dass die Algen selbst nach monatelanger Trocknung in der Flüssigkeit wieder zu fast 100% ihre ursprüngliche Form und Konsistenz annehmen.

susanne

Was ich bei oceanBASIS mache

Als Diplom-Ingenieurin bin ich bei oceanBASIS verantwortlich für die Produktion unserer Kosmetik-Algenextrakte, die in unserem Hause hergestellt werden. So bin ich dann von der Algenverarbeitung auch zum Algen essen gekommen.

Mein Tipp

Während meiner Ausbildungs- und Studentenzeit habe ich mich sehr häufig von “Instant-Chinanudel-Fertiggerichten” ernährt. Ging schnell, war lecker und billig. In späteren Jahren sollte es dann bitte auch noch noch “gesund” sein. Das wiederum passte nicht zu den im Handel erhältlichen Fertigprodukten. Also habe ich mir meine eigenen Fertiggerichte kreiert. Und das geht so:

Man nehme unverarbeitete Mie-Nudeln (nicht vorfrittiert oder ähnliches), am besten in Bio-Qualität.

Dazu Sojasauce, Knoblauch, Ingwer, ein Öl nach Wahl (z.B. Sesam, Olive, Leinsam) und als absoluten Geschmacksbooster den “Glücksgriff” (Algenmix) und das “Kraftpaket” (Kombu) von Meeresgarten.

Alles zusammen mit heißem Wasser überbrühen und die Nudeln weich werden lassen. Fertig.

Perfekt für die Mittagspause. Kann man sehr gut am Abend vorher “trocken” vorbereiten und dann im Büro mit heißem Wasser fertig zubereiten.

Geht schnell, ist lecker und preiswert! Also wie früher aber jetzt auch in gesünder. 😉

Theresa

Was ich bei oceanBASIS mache

Ich arbeite bei oceanBASIS im Bereich Forschung & Entwicklung. Beim Meeresgarten habe ich die nachhaltige Verpackung zusammengestellt (biologisch abbaubarer Zellglasbeutel + Faltschachtel aus Recyclingpapier) und wir sind sehr stolz, dass diese nun komplett plastikfrei ist!

Mein Tipp

Ich integriere die Meeresspaghetti in meinem liebsten Pastarezept.: 50 % normale Spaghetti und 50 % Meeresgarten Spaghetti. Besonders wenn ich Besuch habe, sorgt dieses Rezept für ein kulinarisches Highlight.