Zutaten

Portionen

4
800 g Weißkohl
100 g Möhren
80 g Apfel
20 g Salz
1 EL Wacholderbeeren
2 EL Dulse
1 Stück Lorberblatt

Zubereitung

Hot Dog "nordische Art"

Weißkohl, Möhren und Apfel raspeln und zusammen mit Salz in eine Schüssel geben. Das Salz kurz einmassieren und dann 10 Minuten ziehen lassen.

Danach die Algen mit den restlichen Zutaten zu dem Kraut geben und alles ein letztes Mal verrühren.

Kraut in vorher abgekochte Einmachgläser nach und nach abfüllen. Immer zwischendurch gut nachstopfen, damit so wenig Luft wie möglich im Glas bleibt.

Wenn das Einmachglas bis zum Rand gefüllt ist, ein Krautblatt obendrauf legen. Dann mit dem Deckel verschließen. Durch das Krautblatt wird das ganze Sauerkraut nochmal gut zusammengepresst und es bleibt weniger Luft im Gefäß.

Einmachgläser mit dem Sauerkraut für 1 Woche dunkel lagern. Am besten noch ein Handtuch unter die Gläser legen, da im Laufe der Woche Flüssigkeit austreten kann.

Einmal am Tag die Gläser lüften, damit sich nicht zu viel Druck aufbaut.

Nach einer Woche kann das Krautblatt, welches oben liegt, entfernt werden und das Sauerkraut kann im Kühlschrank für bis zu 6 Monate gelagert werden.

 

Tipp: Das Sauerkraut eignet sich super für Hot Dogs. Dafür Hot Dog Brötchen und Würstchen erwärmen. Würstchen in das Brötchen legen, dazu kommen saure Gurken und eine dicke Schicht Sauerkraut. Zum Schluss Senf darauf geben und als Topping angeröstete Dulse Flakes.